Kostenloses Webinar

So erstellt man einen SCORM-Kurs mit der iSpring Suite

19. Mai, Mittwoch, 11 Uhr MESZ Jetzt anmelden
image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xmlimage/svg+xmlimage/svg+xml fb-white-10x14fb-10x14ok-white-10x19ok-10x19twitter-white-18x14twitter-18x14vk-white-16x11vk

Natürlich geht es nicht nur um lustige Fakten, und TED ist nur ein Beispiel für die Präsentation von Ideen in kleinen, mundgerechten Einheiten. Daten von Statistic Brain zeigen, dass im Jahr 2000 die Aufmerksamkeitsspanne von Menschen 12 Sekunden betrug. Im Jahr 2015 waren es nur noch 8,25 Sekunden. Kein Wunder, dass man bei Mikrolernen die Hoffnung hegt, effektives Lernen zu schaffen.

Was ist Microlearning?

Microlearning oder Mikrolernen ist ein kompetenzbasierter Lernansatz, der Informationen in kleinen, stark fokussierten Blöcken liefert. Es ist der ideale Weg, um schnell Antworten auf bestimmte Probleme zu finden.

Betrachten wir, was das Besondere an einem Mikrolernen-Modul ist:

  • Länge: Wie der Name schon sagt, ist Mikrolernen schnell. Ein typisches Modul kann in etwa fünf Minuten abgeschlossen werden. Es gibt jedoch keine festen Regeln für die Länge, wie die Lernstrategie-Expertin Shannon Tipton von Learning Rebels LLC erklärt:

„Es gibt keine Zeitrahmen für das Mikrolernen. Es gibt keine magische Zeitdauer. Es geht um Bedürfnis und Kontext. Wenn Sie einen “How-to” -Screencast erstellen möchten, sind 7 Minuten lang genug, oder besser 5 Minuten? Das kommt darauf an. Denken Sie daran: So lange wie nötig und so kurz wie möglich.“

Shannon Tipton

Learning Rebels, LLC

  • Fokus: Jedes Modul bietet eine fokussierte Antwort auf ein einzelnes Problem oder eine einzelne Frage
  • Vielfalt: Zu den Inhaltstypen von Microlearning gehören Video-Tutorials, Audio-Podcasts, Präsentationen, Interaktionen, Spiele, Szenarien, Bewertungen, textbasierte Arbeitshilfen und kurze Online-Lektionen.
  • Handyfreundlich: Der Zugriff auf Inhalte muss dort möglich sein, wo sie benötigt werden. Dies ist eine perfekte Möglichkeit, um auf einem Smartphone oder Tablet zu lernen.

Insgesamt gibt es zwei Hauptunterschiede zwischen Mikrolernen und traditionellem Lernen. Erstens enthält Mikrolernen nicht viel Kontext oder Details, da es im Allgemeinen nicht zum Vermitteln von Grundkenntnissen verwendet wird.

Zweitens setzt Mikrolernen voraus, dass jeder Lernende selbst motiviert genug ist, um das benötigte Lernmaterial zu suchen und selbständig zu lernen. Das mag einfach klingen, ist es aber oft nicht. Selbst die kürzeste Lektion zu absolvieren, kann eine Herausforderung darstellen, wenn es sich um Kenntnisse oder Themen handelt, die über die aktuellen Fähigkeiten des Lernenden hinausgehen.

Lernende, die über ein grundlegendes Fachwissen verfügen, ihre Wissenslücken identifizieren können und mit Technologie vertraut sind, werden am meisten von Mikrolernen profitieren.

Die Vorteile von Microlearning

Ist Mikrolernen beliebt, weil es funktioniert, oder funktioniert es gut, weil es beliebt ist? Die Antwort könnte ein wenig von beidem sein.

Millennial- und Generation-Z-Lernende – die „Digital Natives“ der heute Arbeitstätigen – bevorzugen in der Regel Lernen, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten, informell und auf Anfrage verfügbar ist. Microlearning erfüllt all diese Anforderungen und mehr:

  • Eine Studie im Journal of Applied Psychology ergab, dass das Mikrolernen beim Wissenstransfer 17% effizienter war als das typische Klassenzimmertraining. Die Forscher fanden heraus, dass Informationen, die in kurzen, fokussierten Abschnitten geliefert wurden, leichter zu verstehen und abzurufen waren als dasselbe Lernen, das in einem längeren, umfassenderen Format geliefert wurde.
  • Die Lernenden beschäftigen sich auch häufiger mit Mikrolernen, was die Lernbindung erhöht. Das Durchführen von Lernaktivitäten über eine längere Zeit hilft dabei, Wissen in unser Langzeitgedächtnis zu übertragen.
  • Unternehmen haben festgestellt, dass die Bereitstellung von Lernen zum Zeitpunkt des Bedarfs eine nahtlose Möglichkeit ist, das Lernen in den regulären Arbeitsablauf zu integrieren. Dies trägt zur Unterstützung einer Lernkultur bei und erhöht die Gesamtproduktivität.

Lern- und Entwicklungsfachleute haben Mikrolernen als eine Möglichkeit genutzt, leicht konsumierbare Inhalte, die Auszubildende ansprechen, zu erstellen und zu verwalten. Führungskräfte bevorzugen Mikrolernen als einen geeigneten Weg, um kosteneffizientes Lernen zu schaffen.

Die Nachteile von Microlearning

Trotz aller Vorteile ist Mikrolernen nicht die Antwort auf jeden Lernbedarf. Es kann nicht verwendet werden, um ein breites, grundlegendes Wissen zu einem Thema zu vermitteln, da es sich per Definition darauf konzentriert, jeweils ein Problem zu lösen oder jeweils eine Frage zu beantworten. Microlearning ist auch kein guter Weg, um analytische Fähigkeiten zu erlernen oder Ursache-Wirkungs-Beziehungen zu untersuchen, da diese Aktivitäten in der Regel Zeit für Planung und Reflexion erfordern. Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass On-Demand-Mikrolernen eine großartige Lernmöglichkeit ist, aber dasselbe Mikrolernen ist nutzlos, wenn es nicht direkt am Ort der Notwendigkeit gefunden wird.

Ein häufiges Missverständnis ist, dass jeder Kurs in Mikrolernen umgewandelt werden kann, indem man ihn in kleinere Stücke zerlegt. Das ist falsch. Was Sie wirklich getan haben, ist, den Inhalt zu zerlegen. Eine derartige Zerlegung kann eine gute Möglichkeit sein, Informationen in kleinen, leicht verständlichen Lerneinheiten („Learning Nuggets“) zu organisieren. Der aufgeteilte Inhalt muss mit dem Rest des Lerninhalts kombiniert werden, um einen vollständigen Kurs zu erstellen. Microlearning besteht jedoch nicht nur aus in kleine Scheiben geschnittenen Inhalten. Es ist eine Strategie, bei der unabhängige Lerneinheiten auf einen einzigen Zweck ausgerichtet und Teil des gesamten Lernbilds sind.

Prinzipien und Anwendungen Microlearning

Die drei Grundprinzipien des Mikrolernens sind: 

  1. Weniger ist mehr
  2. Lieferung in kleinen Segmenten
  3. Stimulieren und engagieren Sie den Lernenden

Es scheint, dass Mikrolernen schnell, einfach und unterhaltsam ist. Das ist wahrscheinlich richtig, aber es bedeutet nicht, dass es schnell und einfach entwickelt werden kann! Es ist immer noch ein Kurs und sollte so geplant, entworfen und entwickelt werden, dass er mit Ihrer allgemeinen Lernstrategie übereinstimmt.

„Ein großer Fehler beim Mikrolernen ist, es ohne Plan zu entwickeln. Ein strategischer Plan für Nutzung und Management ist wichtig. Sie müssen die Versionierung, das Hosting und die Verwaltung planen. Wer wird den Inhalt überprüfen, bevor er den Lernenden zur Verfügung gestellt wird? Wird der Inhalt von Fachexperten erstellt oder von Benutzern und dann von Experten genehmigt? Microlearning mag klein sein, aber es braucht einen Plan.“

Shannon Tipton

Learning Rebels, LLC

Unternehmen verwenden häufig Mikrolernen, um Schulungen zum Verfolgen eines Prozesses, zum Ausführen einer Aufgabe oder zum Verwenden eines bestimmten Werkzeugs oder einer bestimmten Technologie durchzuführen. Anleitungen können auf verschiedene Arten angeboten werden: als Video-Tutorials, Screencasts, Audio-Podcasts oder herunterladbare Jobhilfen.

Microlearning wird auch häufig verwendet, um Fähigkeiten aufzufrischen und das Wissen am Arbeitsplatz zu stärken. Diese Arten von Auffrischungen werden häufig als Simulationen, Interaktionen, Video-Tutorials oder kurze Szenarien erstellt.

Die folgende Tabelle bietet ein vollständiges Bild davon, wie durch Mikrolernen eine Vielzahl von Lernlösungen am Arbeitsplatz bereitgestellt werden kann.

LernbedarfMicrolearning-Lösungen
Einführen neuer Mitarbeiter

Einführungs- und Mikrolernen-Videos

Timeline-Interaktion, die die Geschichte des Unternehmens zeigt

FAQ für neue Mitarbeiter

Compliance-Schulung

Informationsvideo

Szenariobasierte Aktivität

Bewertungsaktivität im Spielformat

Softwareschulung

Szenariobasierte Aktivität

Screencast

Digitale Arbeitshilfe

Soft Skills-Schulung

Audio-Podcast

Informationsvideo

Verzweigungsszenario mit personalisierten Ergebnissen

Prozessbasierte Interaktion

Vertriebsschulung

Verzweigungsszenario mit unterschiedlichen Ergebnissen

Produkt-Tutorial

Beispiele für Microlearning

Hochwertiges Mikrolernen bindet den Lernenden von Anfang bis Ende ein. Hier sind einige der beliebtesten Methoden, so dass Sie sich vorstellen können, worum es geht:

Wie bereits erwähnt, gibt es möglicherweise verschiedene Arten von Mikrolernaktivitäten. Dieses Mal konzentrieren wir uns jedoch auf interaktive Mikrolernmodule, die Sie selbst erstellen können. Mit einem Autoren-Toolkit wie iSpring Suite ist dies schnell und einfach möglich. Mit iSpring können Sie E-Learning-Kurse mit Quiz, Video-Tutorials und Dialogsimulationen erstellen. Es bietet auch eine Reihe von Vorlagen, mit denen Sie in wenigen Minuten ansprechende Mikrokurse erstellen können. Sie müssen nur noch Texte und Bilder zur Vorlage hinzufügen und können loslegen!

Schauen wir uns einige Beispiele für Microlearning an, die Sie mit iSpring Suite erstellen können:

Soft Skills-Schulung

Call-Center-Mitarbeiter „kontrollieren“ jeden Aspekt des Kundenserviceerlebnisses. Ein Microlearning-Modul ist der perfekte Weg, um den fünfstufigen Prozess eines Unternehmens für den Umgang mit verärgerten Kunden zu demonstrieren.

Schauen Sie sich dieses informative Kundendienstszenario an:

Vertriebs-/Produktwissensschulung

Das Erlernen und Abrufen von Produktdetails kann sowohl für neue als auch für erfahrene Vertriebler eine Herausforderung sein. Ein interaktives Tutorial, in dem die Komponenten und technischen Funktionen eines Produkts erläutert werden, bietet eine schnelle Möglichkeit, wichtige Produktdetails zu erlernen (oder aufzufrischen).

Erfahren Sie, wie Microlearning zur Unterstützung der Produktschulung eingesetzt wird:

Orientierung/Schulung neuer Mitarbeiter

Die ersten Tage bei einem neuen Job bringen oft Aufregung und Verwirrung. Ein Unternehmen kann mithilfe von Lerneinheiten neuen Mitarbeitern helfen, sich in der Einrichtung zurechtzufinden, viele häufig gestellte Fragen schnell zu beantworten und die Unternehmensgeschichte vom Startdatum bis zum aktuellen Tag zu erzählen.

Hier ist eine interaktive Bürotour für neue Mitarbeiter:

FAQs sind eine großartige Möglichkeit, mithilfe von Microlearning mit einem Klick auf Ihre am häufigsten gestellten HR-Fragen zuzugreifen.

Eine Zeitleiste kann zeigen, wie ein Unternehmen von einer Idee zu einer großen Einzelhandelsmarke für Bekleidung gewachsen ist.

Fähigkeiten aktualisieren

Wenn ein Teammitglied nicht immer auf dem neuesten Stand ist, kann ein gut ausgearbeitetes Quiz häufig den Wissensbereich identifizieren, an dem es arbeiten muss.

Die iSpring Suite bietet sofort einsatzbereite Fragenvorlagen mit einer Vielzahl von Fragetypen, einschließlich Matching, Sequenzierung und Drag & Drop. Wählen Sie einfach Ihren Fragentyp aus und fügen Sie Text und Grafiken direkt in die Vorlage ein. Randomisieren Sie Fragen und Antworten nach dem Zufallsprinzip und verwenden Sie Verzweigungsszenarien und Feedbackfolien, um ein wirklich herausforderndes und betrugssicheres Quiz zu erstellen.

Erfahren Sie, wie Sie mit einem Microlearning-Quiz einen bestimmten Lernbedarf ermitteln können:

Kundenservice-Schulung

Sie können Microlearning verwenden, um neuen Mitarbeitern ein Gefühl für das Kundenerlebnis zu vermitteln, bevor sie direkt mit Kunden zusammenarbeiten. Wählen Sie einen Hintergrund und ein Zeichen aus der iSpring-Inhaltsbibliothek aus und fügen Sie dann Ihren Text und Ihre Sprachausgabe hinzu (falls gewünscht). Bieten Sie eine Auswahl an Antworten auf Fragen und schließen Sie Verzweigungen ein, um die Lernenden bei jedem Schritt des Weges zu unterstützen. Ein Feedback-Symbol zeigt dem Lernenden bei jedem Schritt der Simulation an, ob er auf dem richtigen Weg ist oder nicht.

So liefert eine Mikrolern-Dialogsimulation Lernen mit großer Wirkung:

Softwareschulung

Die einfachste und am weitesten verbreitete Möglichkeit, Mitarbeiter in der Verwendung von Software zu schulen, sind kurze Mikrolernen-Tutorials. Wenn Sie ihnen jedoch einige zusätzliche Tipps zum Anwenden des Tools geben möchten, können Sie dies mit einem digitalen Flipbook tun. Beispielsweise ist ein Flipbook, das online geteilt und angesehen werden kann, die perfekte Mikrolernressource, um Benutzern zu helfen, ihre PowerPoint-Designfähigkeiten auf die nächste Stufe zu heben.

Wenn Sie vorgefertigte Word- oder PDF-Handbücher oder Arbeitshilfen haben, können Sie diese mit nur wenigen Klicks in E-Books konvertieren, die einen Pageflip-Effekt haben. Sehen Sie, wie dieses Buch aussieht:

Adaptive Mikrokurse

iSpring Suite ist ein großartiges Desktop-Toolkit, mit dem Sie verschiedene Arten von Microlearning-Inhalten erstellen können. Wenn Sie jedoch adaptive Mikrokurse online direkt in Ihrem Browser erstellen und mit Ihrem Team zusammenarbeiten möchten, können Sie iSpring Page ausprobieren.

Der Kurserstellungsprozess ist äußerst einfach und es fühlt sich an, als würden Sie einen Beitrag in den sozialen Medien schreiben. Sie können einfach Text aus einer Datei kopieren, einfügen und mit Bildern, Videos von YouTube und Vimeo erweitern oder sogar interaktive Inhalte von anderen Webseiten einbetten. Sie können Ihrem Kurs auch Quiz hinzufügen, damit die Lernenden die neuen Informationen besser behalten.

Schauen Sie sich den folgenden Demokurs an, um iSpring Page bei der Arbeit zu sehen:

FAQ zum Microlearning

Sehen wir uns einige der FAQs zum Thema Mikrolernen an:

✔ Was ist Mikrolernen/Microlearning?

Mikrolernen oder Microlearning ist ein kompetenzbasiertes Training, das in „mundgerechten“ Einheiten angeboten wird und schnell abgeschlossen werden kann. Ein einzelnes Mikrolernmodul sollte aus einer Lektion bestehen, die sich auf eine einzelne Fertigkeit konzentriert.

✔ Wie unterscheidet sich Mikrolernen von herkömmlichem E-Learning oder klassenzimmerbasiertem Lernen?

Mikrolernen wurde entwickelt, um bei Bedarf eine bestimmte Fähigkeit oder ein bestimmtes Wissensnugget an der gewünschten Stelle bereitzustellen. Es ist nicht dazu gedacht, eine umfassende oder detaillierte Lernerfahrung zu bieten.

✔ Kann Microlearning trotz seiner kurzen Länge wirklich effektiv sein?

Auf alle Fälle! Forscher haben bewiesen, dass der gezielte, laserähnliche Fokus von Microlearning den Benutzern hilft, Informationen besser zu absorbieren, zu speichern und abzurufen als dies bei Schulungen im längeren Format der Fall ist.

✔ Wird jedes kurzformatige Training als Microlearning bezeichnet?

Nein. Microlearning ist nicht nur ein kurzer Teil eines längeren Trainingsmoduls. Es ist eine eigenständige Lernübung, die eine vollständige Lernerfahrung bietet.

✔ Wie lange dauert es, ein Microlearning-Modul zu erstellen?

Dies hängt von der Art der Lernaktivität ab, die Sie erstellen. Mit der iSpring Suite können Sie beispielsweise in wenigen Minuten Mikrolernmodule erstellen. 

✔ Was ist der beste Weg, um auf Microlearning zuzugreifen?

Die meisten Organisationen nutzen ihr LMS für Microlearning, genau wie bei anderen Inhalten. Sie können den Inhalt jedoch auch über eine Wissensverwaltungsdatenbank, ein Unternehmensintranet oder ein anderes internes System verfügbar machen.

Um mehr über die Microlearning-Strategie Ihres Unternehmens zu erfahren, wenden Sie sich an die Leitung Ihres L&E-Teams.

Abschließende Gedanken

Microlearning scheint ein großartiger Ansatz für modernes Lernen am Arbeitsplatz zu sein. Es ist effektiv, engagiert und spricht die Lernenden an. Es kann eine eigenständige Lösung für das Lernen in Unternehmen sein und auch längere E-Learning-Kurse und sogar persönliches Lernen unterstützen und erweitern. Gleichzeitig können wir Microlearning nicht als „One-Size-Fits-All“ -Lösung bezeichnen. Ohne Strategie und genaue Planung wird es nicht erfolgreich sein.

Angesichts der schnelllebigen Kultur, die wir jetzt haben, wird Mikrolernen absolut weiter bestehen.

Wir möchten unserer E-Learning-Expertin unseren Dank dafür aussprechen, dass sie ihr Fachwissen geteilt und mit diesem Material geholfen hat:

Shannon Tipton, Learning Rebels, LLC

Shannon Tipton, Inhaberin von Learning Rebels, LLC., Ist Expertin für die Entwicklung von Lernstrategien und -infrastrukturen mithilfe von Lerntechnologien und Microlearning. Shannon hat Unternehmen dabei geholfen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und das Training wieder kühl zu machen. Ihr Blog „Learning Rebels“ gehört zu den Top 100 E-Learning-Blogs. Shannon wurde von eLearning Industry auch zu einem der 100 besten E-Learning-„Movers and Shakers“ ernannt. 2015 veröffentlichte sie ihr Buch Disruptive Learning: Discover Your Inner Learning Rebel.

iSpring Suite
Mikrokurse in wenigen Minuten erstellen!
Mehr erfahren
 

Onlinekurse schnell und einfach erstellen