image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xmlimage/svg+xmlimage/svg+xml Wie erstellt man einen Moodle-Kurs? Schritt-für-Schritt-Leitfaden.Wie erstellt man einen Moodle-Kurs? Schritt-für-Schritt-Leitfaden.Wie erstellt man einen Moodle-Kurs? Schritt-für-Schritt-Leitfaden.Wie erstellt man einen Moodle-Kurs? Schritt-für-Schritt-Leitfaden.Wie erstellt man einen Moodle-Kurs? Schritt-für-Schritt-Leitfaden.Wie erstellt man einen Moodle-Kurs? Schritt-für-Schritt-Leitfaden.Wie erstellt man einen Moodle-Kurs? Schritt-für-Schritt-Leitfaden.Wie erstellt man einen Moodle-Kurs? Schritt-für-Schritt-Leitfaden.

Eine Lektion in Moodle ist eine komplette Schulungseinheit mit Theorie und Praxis. Die Theorie vermittelt die notwendigen Kenntnisse durch Lektionen, die sowohl Text als auch Bilder und Videos enthalten. Mit Hilfe von praxisorientierten Aktivitäten wie Quizzes kann überprüft werden, wie viel der Teilnehmer gelernt hat.

Ein unerfahrener Nutzer braucht für die Erstellung einer Lektion in Moodle zwischen 30 Minuten und einer Stunde Zeit. Wenn Sie das schneller und einfacher erledigen möchten, können Sie das iSpring Suite Autorentool verwenden. In diesem Artikel zeigen wir, wie man die gleiche Lektion in Moodle und im iSpring Suite Autoren-Toolkit erstellt, damit Sie selbst entscheiden können, welches Tool Ihnen am besten passt.

Einrichtung einer Lektion mit der Plattform Moodle

Als Beispiel legen wir einen Moodle-Kurs zu Sicherheitsvorschriften am Arbeitsplatz und eine Lektion über Brandschutz an. Um fortzufahren, müssen Sie sich bei der Moodle-Cloud anmelden, wo Sie die Quelldatei mit dem vorbereiteten Text finden. Diesen können Sie einfach kopieren und in die Beispiellektion einfügen.

Schritt 1: Neuen Kurs in Moodle anlegen

Entsprechend der Logik von Moodle kann man keine Lektion anlegen, ohne zuerst einen Kurs erstellt zu haben. Um einen Moodle-Kurs zu erstellen, klicken Sie unter Webseite-Administration → Kurse → Neuen Kurs anlegen. Tragen Sie den vollständigen und den kurzen Kursnamen (Sicherheit am Arbeitsplatz) ein und bestätigen Sie diesen mit einem Klick auf den Button Speichern und Anzeigen.

Schreiben Sie sich nun in den Moodle-Kurs ein. Dadurch wird er in der Liste der verfügbaren Kurse erscheinen. Klicken Sie auf den Button Nutzer einschreiben, geben Sie Ihren Namen in das Pop-up-Fenster ein und wählen Sie Manager aus dem Drop-down-Menü aus. Anschließend klicken Sie auf Nutzer einschreiben.

Wenn Sie sich nicht die Rolle des Managers zuweisen, werden Sie eine Weile brauchen, um diesen Kurs im Admin-Panel zu finden.

Schritt 2: Lektion zum Moodle-Kurs hinzufügen

Der Einfachheit halber werden wir die Themenüberschrift bearbeiten und Thema 1 in Brandschutz umbenennen. Klicken Sie auf den Button Material oder Aktivität hinzufügen. Auf dem Bildschirm wird ein Moodle-Toolbar erscheinen. Wählen Sie Lektion aus der Liste der Aktivitäten aus und bestätigen Sie mit Hinzufügen.

Im neuen Fenster müssen wir vier Optionen einstellen:

  • Allgemeines: Geben Sie den Namen der Lektion sowie ihre Beschreibung ein.
  • Darstellung: Konfigurieren Sie das Design der Lektion. Möchten Sie, dass den Lernenden ein Fortschrittsbalken angezeigt wird oder dass sie die Lektion als Diashow ansehen?
  • Ablaufkontrolle: Legen Sie Regeln für das Durcharbeiten der Lektion fest. Zum Beispiel könnte es sinnvoll sein, wenn die Lernenden die Lektion über den Brandschutz mehrmals anschauen könnten. Für eine Prüfungsaufgabe wäre es dagegen besser, nur einen möglichen Versuch festzulegen.
  • Bewertung: Legen Sie Bewertungsregeln für die Lektion fest. Werden Sie für die Bewertung Punkte oder eine Skala verwenden? Wie hoch muss die Punkteanzahl zum Bestehen sein? Setzen Sie für die Beispiellektion vier Punkte als die erforderliche Punktzahl, da es vier Testaufgaben gibt.

Klicken Sie auf Speichern und Anzeigen.

Schritt 3: Frageseite erstellen

Unsere Beispiellektion startet mit der Frage: Was machen Sie, wenn Sie Rauch riechen? Um diese Frage einzufügen, klicken Sie in der Spalte Aktionen auf Frageseite einfügen. Im neuen Fenster wählen Sie Fragetyp aus, legen Sie für unser Beispiel Multiple-Choice fest und klicken Sie anschließend auf den Button Frageseite hinzufügen.

Sie befinden sich wieder auf einer neuen Seite. Legen Sie folgende allgemeine Einstellungen fest:

SeitentitelVerhalten bei einem Brandausbruch
SeiteninhaltStellen Sie sich einen üblichen Tag im Büro vor. Plötzlich riechen Sie Rauch.

Was müssen Sie tun?

Definieren Sie den Punktwert für die richtige Antwort. Sie können es einfach bei einem Standardpunkt belassen.
Antwort 1Ich schaue mich nach dem nächsten Fluchtweg um, lasse alle meine Wertsachen liegen und fliehe zum Ausgang.
FeedbackRichtig. Sie haben Ruhe bewahrt und haben es geschafft, herauszukommen. Und dennoch haben Sie Rauch eingeatmet, da Sie während der Evakuierung keinen Atemschutz hatten.
Stellen Sie sicher, dass keine Punkte vergeben werden, weil die Antwort falsch ist.
Antwort 2Ich packe meine Sachen und gehe zu dem nächsten Ausgang.
FeedbackFalsch. Bei Rauchbildung müssen Sie das Gebäude schnellstmöglich verlassen. Sie verlieren Zeit, indem Sie Ihre Sachen packen. Dadurch können Sie Ihre Chance verpassen, aus dem Gebäude herauszukommen, da sich Rauch und Feuer sehr schnell verbreiten.

Sie sollten folgende Frageseite bekommen.

Klicken Sie auf Seite speichern.

Schritt 4: Inhaltsseite erstellen

Eine Inhaltsseite ist ein Baukasten für die Erstellung einer Lektion in Moodle. Sie kann Text, Bilder, Audio oder Video enthalten. Klicken Sie auf Inhaltsseite einfügen, um eine solche zu erstellen.

Geben Sie den Seitentitel und den Inhalt ein.

Unten erscheint der Bereich Inhalt 1 (Inhalt 2, Inhalt 3 usw.). In diesen Feldern kann man Navigation innerhalb der Lektion einrichten. Zu jedem Inhalt gehört ein Button, der den Lernenden zu nächster Seite der Lektion führt. Sie können z. B. Buttons für jede Lektionsseite einrichten, sodass Lernende von der ersten zur letzten Seite springen können. Wenn Sie eine geführte Navigation bevorzugen, füllen Sie den Inhalt-Bereich nicht aus, dann müssen Lernende eine Seite nach der anderen durcharbeiten.

Für den Beispielkurs brauchen wir keine zusätzliche Navigationsschaltflächen außer Weiter.

Für unseren Beispielkurs werden wir eine geführte Navigation und nur einen Button Weiter einrichten, der zu der nächsten Seite führt.

Schritt 5: Mehr Inhalts- und Frageseiten hinzufügen

Verwenden Sie für die Erstellung der restlichen Seiten die Quelldatei für die Lektionen. Vergessen Sie nicht, den Weiter-Button einzurichten, indem man das Wort Weiter in den Bereich Beschreibung des Formulars Inhalt 1 angibt. Wählen Sie den Sprung Nächste Seite auf jeder Seite, die Sie hinzufügen.

Am Ende sollte die Struktur so aussehen:

Die Struktur der Lektion.

Die Lektion ist fertig. Sie können sich die Vorschau auf dem Admin-Panel ansehen.

Die Vorschau der Beispiellektion über Brandschutz.

Erstellung einer Lektion in iSpring Suite

Der integrierte Moodle-Editor ist nicht das einzige Tool für die Erstellung von Lektionen und Moodle-Kursen. Dafür können Sie auch das iSpring Suite-Toolkit verwenden, ein leistungsstarkes PowerPoint-Add-in, das eine schnelle Gestaltung interaktiver Kurse in einer vertrauten Umgebung ermöglicht.

Die gleiche Lektion über Brandschutz, die mit iSpring Suite erstellt wurde, sieht so aus:

Um fortzufahren, müssen Sie sich für die kostenlose iSpring Suite Testversion anmelden.

Schritt 1: Informationsfolien erstellen

Erstellen Sie eine neue PowerPoint Präsentation. Die meisten Folien der gleichen Lektion enthalten einfach einen Text, der durch Bilder ergänzt ist. Bis jetzt benötigen wir keine Zusatzfunktionen; wir erstellen genügend Folien und füllen sie mit Informationen aus der Quelldatei.

Für jede Folie können Sie benutzerdefinierte Hintergrundbilder verwenden, um sie informativer und attraktiver zu gestalten. Klicken Sie in der Registerkarte Entwurf auf Hintergrund formatieren. Wählen sie Bild- oder Texturfüllung auf der rechten Seitenleiste und suchen Sie nach einem passenden Bild auf Ihrem Computer. Für die Titelfolie der Lektion über Brandschutz nahmen wir ein Bild mit Feuerwehrmännern.

Mit iSpring Suite können Sie für die Erstellung von Informationsfolien die vertraute PowerPoint-Oberfläche nutzen.

Schritt 2: Quizfragen hinzufügen

Die Beispiellektion enthält vier Testfragen. Während Sie im integrierten Moodle-Editor sechs wesentliche Fragetypen erstellen können, stehen Ihnen in iSpring Suite 14 Aufgabentypen zur Auswahl. Gehen Sie auf iSpring Suite-Registerkarte und klicken Sie auf das Symbol Quiz, um den QuizMaker zu starten.

Mit dem iSpring QuizMaker können Sie 14 verschiedene Fragetypen wie Reihenfolgen, Zuordnungsfragen, Drag-and-Drop-Fragen usw. erstellen.

Im neuen Fenster wählen Sie Bewertete Fragen.

Die erste Frage der Lektion ist eine Multiple-Choice-Frage. Klicken Sie auf die Registerkarte Frage in der oberen linken Ecke der Programmleiste und wählen Sie den erforderlichen Fragetyp. Wenn Sie auf die Vorschaubilder in der Drop-Down-Liste schauen, bekommen Sie eine Vorstellung davon, wie jede Frage auf der Folie aussehen wird.

Setzen Sie den Cursor auf einen Fragetyp, um die Vorschau anzusehen.

Der iSpring QuizMaker hat eine Oberfläche, die Microsoft Word ähnlich ist, sodass die Textverarbeitung sehr leicht ist. Tragen Sie in die Felder Frage, Auswahl und Feedback den Text aus der Quelldatei ein. Danach wechseln Sie zum Bereich Ergebnisse auf der linken Seite.

Außerdem können Sie das Design der Fragefolie anpassen, indem Sie auf Folienansicht klicken.

Im Bereich Ergebnisse geben Sie ein benutzerdefiniertes Feedback für die Lernenden ein, die bestanden haben oder durchgefallen sind, und entfernen Sie die Haken aus allen Kästchen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Benutzer darf das Quiz wiederholen (für die Folie: Nicht Bestanden) in der Registerkarte Folienoptionen rechts. In unserem Beispiel müssen wir dem Benutzer nicht sein Ergebnis in Punkten oder die notwendige Punktanzahl zum Bestehen anzeigen, wir lassen also auf der Folie Ergebnisse nur einen Button: Wiederholen. Sie können mit verschiedenen Einstellungen experimentieren und auf Vorschau klicken, um zu prüfen, wie das Quiz aussieht.

Wir fügen weitere drei Fragen hinzu. Um die Lektion interaktiver zu gestalten, verwenden wir ein paar Fragetypen, die in Moodle nicht zur Auswahl stehen.

Reihenfolgen. Sie können die Lernenden auffordern, nicht nur eine einzige Antwort zu geben (Was machen Sie zuerst, wenn Sie riechen, dass etwas brennt?), sondern Optionen anordnen und – in unserem Fall, Maßnahmen während des Brandausbruchs – in die richtige Reihenfolge zu bringen.

Reihenfolgen bereiten mehr Spaß als Multiple-Choice-Fragen.

Drag-and-Drop-Frage. Die Aufgabe besteht darin, zu prüfen, ob sich die Lernenden daran erinnern, was sie zum Löschen von brennenden Computern nutzen sollen. Die Drag-and-Drop-Funktion wandelt eine einfache Frage in ein Spiel um, in dem die Lernenden verschiedene Gegenstände aufheben und sie auf das Feuer werfen.

Versuchen, ein virtuelles Feuer zu löschen, ist spannender als theoretische Fragen zu beantworten.

Hotspot-Frage. Als wir diese Lektion in Moodle erstellt haben, bestand die letzte Aufgabe darin, das Bild zu analysieren, Verstöße gegen die Sicherheit zu finden und die Antwort aufzuschreiben. Hotspot ermöglicht den Lernenden, statt eine lange Antwort zu tippen, die Verstöße direkt auf dem Bild zu markieren. In unserem Beispiel müssen die Lernenden auf die Kartons klicken, die den Durchgang blockieren.

Zeigen, nicht aufschreiben.

Bei Erstellung der Fragen können Sie in der Folienansicht überprüfen, wie sie aussehen, Schriftarten, Text- und Objektgröße anpassen sowie Bilder einfügen.

Schritt 3: Veröffentlichen in Moodle

Wenn die Lektion fertig ist, können Sie sich im Vorschau-Modus anzeigen lassen, wie der Inhalt auf verschiedenen Geräten aussehen wird, anschließend klicken Sie auf die Registerkarte Veröffentlichen im Menüband.

Im Pop-up-Menu gehen Sie auf den Reiter LMS. Mit dieser Einstellung können Sie eine Lektion oder einen Test für ein Lernmanagementsystem wie Moodle erstellen.

Wählen Sie auf Ihrem Desktop einen Ordner, in dem die iSpring Suite Ihre Lektion speichern soll. Unter LMS Profilen wählen Sie SCORM 1.2, ein Format, das von Moodle erkannt wird. Danach klicken Sie auf Veröffentlichen, und das Archiv mit dem Quiz wird in dem angegebenen Ordner erscheinen.

Fazit

Wir haben zwei Möglichkeiten zur Erstellung von Kursen für Moodle beschrieben: mit dem integrierten Editor und dem iSpring Suite-Toolkit.

Der Vorteil von Moodle-Editor besteht darin, dass er kostenlos ist und Sie einen Inhalt direkt auf der Plattform eingeben können. Der Hauptnachteil ist seine unübersichtliche Oberfläche. Jedes Inhaltselement, sei es ein Moodle-Kurs, eine Lektion oder ein Test, besteht aus einzelnen Seiten, die individuell eingestellt werden müssen. Kurzum man braucht viele Schritte, um eine Lektion vorzubereiten, welche die Aufmerksamkeit der Lernenden gewinnen soll.

iSpring Suite dagegen hat eine intuitive Oberfläche, die professionell aussehende Lektionen für Moodle schnell aufbauen lässt, ohne dass man zahlreiche Seiten erstellen und das Interface beherrschen muss.

Mit iSpring Suite können Sie PowerPoint-Präsentationen in Online-Kurse konvertieren, interaktive Simulationen erstellen, Videos bearbeiten und vieles mehr. Hier können Sie eine kostenlose Testversion 14 Tage ausprobieren, theoretisch reicht diese Zeit aus, um dutzende Lektionen für Moodle zu erstellen.

 
iSpring Learn
Быстрый запуск онлайн‑обучения в бизнесе за 3 простых шага
  • Создайте аккаунт
  • Загрузите учебные материалы
  • Назначьте курсы сотрудникам