Sie benutzen eine ältere Browserversion. Wechseln Sie auf die neueste Version von Google Chrome, Safari, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge, um die Site optimal nutzen zu können.

image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml fb-white-10x14fb-10x14 ok-white-10x19ok-10x19 twitter-white-18x14twitter-18x14vk-white-16x11vk

Die Mitarbeiter Weiterbildung sollte von Unternehmen nicht vernachlässigt werden, denn viel Gelerntes wird mit der Zeit vergessen. Das ist im Arbeitsalltag ganz normal und betrifft alle Ebenen im Unternehmen. D.h. selbst die größten Talente, ganz egal wie sorgfältig die Beschäftigten ihre Arbeit erledigen. Das menschliche Gehirn arbeitet sehr effizient, wenn es darum geht, Informationen loszuwerden, die wir nicht regelmäßig benötigen. Deshalb müssen wir in der Arbeitswelt Wege finden, ihm mitzuteilen, dass einige dieser Informationen durchaus noch relevant sind.

In Hinblick auf das Lernen und die Personalentwicklung in Unternehmen bedeutet dies, dass die meisten Mitarbeiter wichtige Konzepte von Zeit zu Zeit wiederholen müssen. Eine Weiterbildung der Mitarbeiter ist hierfür das ideale Instrument für Arbeitgeber, deshalb kommen an diesem Punkt regelmäßige Auffrischungsschulungen ins Spiel. Dieses Weiterbildungskonzept zielt darauf ab, bei den Lernenden wichtige Grundlagen wieder aufzufrischen oder ihnen neue relevante Informationen nahezubringen, die ihnen womöglich noch nicht bekannt waren.

In diesem Artikel werden wir die Frage, wieso die Weiterbildung für Mitarbeiter und Unternehmen so wichtig sind, genauer untersuchen und erläutern, wie Sie eine effektive Fortbildung für Mitarbeiter selbst entwickeln und umsetzen können, ohne zu hohe Kosten tragen zu müssen.

iSpring Suite

Entwickeln Sie eine unterhaltsame und effektive Mitarbeiter-Weiterbildung mit der leistungsstarken iSpring Suite.

Gratis Testversion Mehr erfahren

Weiterbildung der Mitarbeiter: Was ist das?

Eine Auffrischungsschulung soll das Gedächtnis auffrischen und sicherstellen, dass Ihr Wissen auf dem aktuellsten Stand ist.

Der Begriff Auffrischungsschulung kann für fast alle Arten von Weiterbildung von Mitarbeitern in der Arbeitswelt verwendet werden. Am häufigsten wird er jedoch für Schulungen im Bereich Compliance und Sicherheitsschulungen verwendet, da dort spezifische Anforderungen nach jährlichen bzw. regelmäßig wiederkehrenden Nachschulungen bestehen. Es kann dazu beitragen, wichtiges Know-how in den Köpfen der Mitarbeiter frisch zu halten, Gelerntes zu festigen und komplexere organisatorische Verfahren und Prozesse zu verankern.

Warum ist die Fortbildung für Mitarbeiter so wichtig?

Wissenslücken in Bereichen wie Richtlinien und Verfahren zu ignorieren kann bei der Arbeit zu Fehlern der Beschäftigten führen, die Ihrem Unternehmen hohe Kosten verursachen können. Zudem kann fehlendes Know-how zu Missverständnissen, Fehlkommunikation oder – im Fall von fehlendem Sicherheitswissen – zu körperlichen Verletzungen und materiellen Schäden kommen. Regelmäßige Auffrischungsschulungen und Weiterbildung zum Thema Industriestandards und gängigen Methoden sind daher unerlässlich, um die Kompetenz zu erhalten bzw. weiter zu fördern. Auch im Bereich Digitalisierung ist das wichtig, um nicht den Anschluss zu verpassen, sondern für kommende Herausforderungen in Unternehmen und auf dem Arbeitsmarkt gewappnet zu sein und dem Fachkräftemangel etwas entgegenzusetzen. Die Kosten für eine Weiterbildung von Mitarbeitern zahlen sich also aus.

Die Lernenden berichten oftmals selbst davon, dass sie die wichtigsten Lerninhalte nach einer Weiterbildung nicht behalten können und dass sie nicht in der Lage sind, diese Konzepte abzurufen, wenn sie für ihre Arbeit gebraucht werden. Und das ist nicht überraschend, wenn man die “Vergessenskurve” betrachtet. Mitarbeiter vergessen geschätzt:

  • 50 % des Gelernten innerhalb einer Stunde
  • 80 % des Gelernten nach zwei Tagen
  • 90 % des Gelernten nach 31 Tagen

So sieht die Lernkurve nach einem einzigen Lern-Ereignis aus:

Ebbinghaussche Vergessenskurve bei der Mitarbeiter-Weiterbildung

Ein Auffrischungskurs für Mitarbeiter kann die negativen Auswirkungen der Vergessenskurve auf die Zeit, die Mitarbeiter und ihre Arbeit sowie letztlich auf den Gewinn eines Unternehmens reduzieren.

Vorteile von Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter

Auffrischungsschulungen für Mitarbeiter können Unternehmen verschiedene Vorteile bieten. Einige direkte Vorteile der Weiterbildung umfassen:

  • Höhere Effizienz, Kompetenz und Wissenserhalt
  • Weniger unterlaufene Fehler
  • Förderung einer Kultur des kontinuierlichen Lernens
  • Wissen von Mitarbeiter aneinander angleichen
  • Gewährleistung der Sicherheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz
  • Einhaltung von Vorschriften
  • Hilfe bei der Ermittlung von Schulungsbedarf und Qualifikationslücken
  • Höhere Mitarbeiterzufriedenheit, Verbesserung von Soft Skills
  • Niedrigere Fluktuation, bessere Mitarbeiterbindung
  • Chancenverbesserung auf dem Arbeitsmarkt
  • Verbessertes Bewusstsein für neue Produkte, Trends und Märkte Informationsvermittung auf verschiedenen Ebenen

Ziele der Weiterbildung der Mitarbeiter

Welche Ziele der Weiterbildung Mitarbeiter und Unternehmen erreichen, hängt von diversen Faktoren (z.B. um welche Berufsfelder es sich bei den Beschäftigten handelt) sowie den individuellen Voraussetzungen und externen Entwicklungen ab.

Wie wir inzwischen gelernt haben, vergisst auch der beste Mitarbeiter vieles im Laufe der Zeit wieder. Mit Auffrischungen können Unternehmen vermeiden, dass auch wichtiges Wissen und Know-how verloren gehen, sondern auf das volle Potenzial zurückgreifen. Durch die rechtzeitige Weiterbildung durch den Arbeitgeber stellen Sie außerdem die erforderliche Kompetenz und deren Weiterentwicklung sicher, damit Ihre Mitarbeiter nicht den Anschluss verlieren und stets auf dem aktuellsten Stand sind, z.B. bei der Digitalisierung.

Vermeidbare Fehler und Verstöße gegen firmeninterne und externe Vorschriften können durch gezielte Maßnahmen deutlich reduziert – oftmals sogar ganz vermieden werden. Das reduziert auch drohende Kosten für das Unternehmen, z.B. vermeidbare Fehler bei der Anlagenwartung. Doch auch in anderen Bereichen werden ein effizienteres Arbeiten und die Mitarbeiterzufriedenheit gefördert. Dazu trägt auch bei, wenn Sie alle Mitarbeiter in vergleichbaren Positionen auf einen gemeinsamen Wissensstand bringen. 

Zusätzlich herrscht Fachkräftemangel, fast jeder Personaler kennt das Problem. Viele Unternehmen und Arbeitgeber kämpfen auf dem Arbeitsmarkt um die besten Köpfe. Mit vorbildlichen Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter setzen Sie daher ein wichtiges Signal: Gut ausgebildetes, neues Personal wird in Ihnen einen begehrten Arbeitgeber sehen. Gleichzeitig sorgen Sie für den Erhalt eines hohen Qualifikationsniveaus Ihres vorhandenen Personals, fördern die Mitarbeiterbindung und vermeiden eine hohe Fluktuation. Letztlich sichern Ihre Weiterbildungsangebote somit auch Ihre Wettbewerbsfähigkeit als Unternehmen und Arbeitgeber.

So können Sie Auffrischungsschulungen online durchführen

In diesem Abschnitt werden wir die genauen Schritte durchgehen, die für die Entwicklung, Planung und Durchführung einer Weiterbildungsmaßnahme für Mitarbeiter erforderlich sind. Wir werden uns auf die Methode der Online-Schulung konzentrieren, da es sich hierbei um die modernste, beliebteste und zugleich effektivste Möglichkeit handelt, Weiterbildungen durchzuführen – bei gleichzeitig niedrigen Kosten für Ihr Unternehmen.

In diesem Sinne sollten Sie die folgenden Schritte befolgen, um die Maßnahme mit einem optimalen Kosten-Nutzen-Verhältnis durchführen zu können. Machen wir uns also an die Arbeit.

Schritt 1: Einen Schulungsplan erstellen

Die erste Überlegung besteht darin, was die genauen Ziele der Weiterbildung sind und wie oft Sie sie durchführen wollen. Ihr Schulungsplan sollte die folgenden Punkte beinhalten:

  • Ziele der Weiterbildungsmaßnahme

Diese werden bei jedem Unternehmen bzw. Arbeitgeber individuell sein. Ein Beispiel könnte folgendermaßen aussehen: “Nach der Weiterbildung wird jeder Mitarbeiter der Produktion die neuesten Sicherheitsstandards der chemischen Industrie kennen und einhalten”.

  • Zielgruppe und ihre Bedürfnisse

Ermitteln Sie, welche Mitarbeiter die Weiterbildung benötigen und welche Lern-Bedürfnisse zu erfüllen sind. Legen Sie dann fest, wie Sie diese Bedürfnisse befriedigen, auf diese spezielle Zielgruppe eingehen und die Lernziele erreichen können. Dazu gehört auch die Entscheidung, welche Lernformate und -methoden eingesetzt werden sollen, z.B. E-Learning, integriertes Lernen oder praktische Schulungen.

  • Häufigkeit der Weiterbildungsmaßnahme

Dieser Punkt hängt ebenfalls ganz vom jeweiligen Unternehmen ab. Eine jährliche Auffrischung ist jedoch oftmals ein guter Ausgangspunkt. Entsprechend der Vergessenskurve sollten Sie versuchen, die Weiterbildung so nah wie möglich an einem Stichtag für die Einhaltung von Vorschriften oder vor einem anderen wichtigen geschäftlichen Ereignis anzusetzen, um sicherzustellen, dass sich die Mitarbeiter-Motivation und ihr Wissen sich zu diesem Zeitpunkt auf ihrem Höhepunkt befinden.

  • Verwendetes Schulungsmaterial

Dieser Punkt wird häufig als “Bildungsbedarfsanalyse” bezeichnet. Je präziser Unternehmen vorhandene Wissenslücken definieren können, desto zielgenauer, kompakter und hilfreicher wird die Weiterbildungsmaßnahme letztlich sein. Das spiegelt sich letztlich auch in den anfallenden Kosten wider.

Schritt 2: Vorhandenes Schulungsmaterial sichten und neue Inhalte auswählen

Da es sich um eine Auffrischungsschulung handelt, haben Sie vermutlich bereits das benötigte Schulungsmaterial zur Hand. Jetzt ist es an der Zeit, dieses zu überprüfen und zu entscheiden, was weiter verwendet wird und was gestrichen oder neu hinzugefügt werden soll. Sobald das erledigt ist, können Sie planen, wie Sie ihn in einen Online-Kurs umwandeln und welche Bilder, interaktive Inhalte und andere Elemente Sie verwenden wollen.

Diese Entscheidungen dienen zudem als E-Learning Storyboard, welches die Struktur Ihres Kurses festhält und den Entwicklungsprozess vereinfachen wird.

Schaubild für die Mitarbeiter Weiterbildung

Wenn Sie nicht über vorhandenes Schulungsmaterial verfügen, müssen Sie Ihre Inhalte von Grund auf neu erstellen. Fügen Sie ausschließlich genaue und korrekte Informationen hinzu, die die Teilnehmer unbedingt wissen müssen, egal ob das Ziel die Auffrischung von Produktkenntnissen oder die Aktualisierung eines Schulungsmoduls zur Einhaltung von Sicherheitsvorschriften ist.

Wenn Sie sich für szenariobasiertes Lernen entscheiden, schreiben Sie jedes Jahr neue Szenarien, damit Ihre Lernenden nicht dieselbe Antwort aus dem Vorjahr wiederholen können.

Schritt 3: Lernmaterialien erstellen

Jetzt ist es an der Zeit, den eigentlichen Kurs zu erstellen. Hierfür benötigen Sie eine entsprechende Software. Auf dem Markt gibt es viele solcher Tools, aus denen Sie das passendste für Ihre Bedürfnisse auswählen können. Wenn Sie bisher keine Erfahrungen mit der Contenterstellung für Weiterbildungen haben, aber dennoch in kurzer Zeit eine professionelle Weiterbildung ohne hohe Kosten erstellen wollen, können.

Sie das iSpring Suite Autorentool für E-Learning ausprobieren – es ist ganz einfach zu nutzen, sogar für absolute Anfänger.