image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xmlimage/svg+xmlimage/svg+xml fb-white-10x14fb-10x14ok-white-10x19ok-10x19twitter-white-18x14twitter-18x14vk-white-16x11vk

Wir alle wissen, dass eine der Herausforderungen bei digitalen Schulungen darin besteht, die Aufmerksamkeit der Lernenden nicht zu verlieren. Menschen bevorzugen reichhaltige, dynamische Inhalte, mit denen sie interagieren können – nicht statische Folien, aus denen sie passiv Informationen aufnehmen. Dieses Engagement kann erreicht werden, indem man in E-Learning-Kursen Animationen nutzt. Andererseits können übermäßige Animationen dazu führen, dass Schulungskurse alles andere als ansprechend aussehen.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie großartige PowerPoint-Animationen (für E-Learning-Kurse) erstellen können und welche Praktiken vermieden werden sollten. Außerdem werden ein paar fortgeschrittene Animationstechniken für diejenigen erklärt, die nach einer Möglichkeit suchen, ihre Inhalte hervorzuheben.

Was sind Animationen und wie werden sie im Unterrichtsdesign eingesetzt?

Im weitesten Sinne kann alles, was statische Inhalte in Bewegung versetzt, als Animation bezeichnet werden. Das einfachste Beispiel für eine E-Learning-Animation ist, wenn Objekte nacheinander aufgedeckt werden, als ob sie auf eine Tafel geschrieben würden. Neue Informationen werden Stück für Stück präsentiert und wichtige Teile werden bei Bedarf hervorgehoben:

Ein einfaches Animationsbeispiel

Ein Beispiel für eine Animation zur Worthervorhebung

Aber natürlich hört der Einsatz von Animationen im E-Learning damit nicht auf. Zum einen ermöglichen Animationen den Lerndesignern zu veranschaulichen, wie Dinge funktionieren, zum Beispiel Kolben, die sich in einem Automotor bewegen, das Herz, das Blut in die Arterien eines menschlichen Körpers pumpt, oder ein Strategie-Schema für eine Mannschaftssportart wie in diesem Beispiel:

Beispiel für eine Mannschaftssport-Animation

Früher erforderte die Erstellung solcher Animationen auf einem Computer eine Menge Rechenleistung und konnte nur mit spezieller Software von erfahrenen Animationskünstlern geschaffen werden. Heutzutage gibt es unendlich viele Möglichkeiten für E-Learning-Designer, ihre eigenen Lernanimationen zu erstellen. Die einfachste davon ist PowerPoint. Es ist ein Tool, mit dem die meisten von uns vertraut sind, und es bietet eine großartige Funktionalität für E-Learning-Animationen.

Hier sind die Schulungsprobleme, bei denen Sie Animationen einsetzen können:

  • Erklären von Prozessen und schwierigen Konzepten, indem Sie sie visuell interpretieren.
  • Erstellen von Simulationen eines Geräts oder einer Software, damit die Lernenden verstehen, wie es funktioniert.
  • Erzählen von Geschichten, indem Sie eine Abfolge von Folien logisch miteinander verbinden, so dass eine fesselnde Erzählung entsteht und die Lernenden so in den Lernprozess eingebunden bleiben.
  • Folien Leben einhauchen mit einfacher Interaktivität.

Da wir PowerPoint als Autoren-Software unserer Wahl verwenden, wollen wir uns die Grundregeln für das Erstellen von Animationen in diesem Tool ansehen.

Gute und schlechte PowerPoint-Animationen

Animationen können Ihren Inhalt in den Augen der Betrachter verschlechtern oder verbessern, und deshalb müssen sie mit Stil erstellt werden. Die Ironie ist, dass, obwohl PPT eine Vielzahl von Animationstypen bietet, nur wenige davon tatsächlich für E-Learning nützlich sind.

Wenn Sie eine einfache Animationssequenz erstellen, ist es tatsächlich besser, die beiden grundlegenden Animationen „Erscheinen“ und „Verblassen“ aus einer Vielzahl von Eingangs-/Ausgangs-Animationstypen zu wählen. Dies sind diejenigen, die von sich aus nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und somit die Lernenden nicht ablenken:

Einfache “Appear” und “Fade”-Animationen

Andere PowerPoint-Effekte wie “Wachsen & Bewegen”, “Springen”, “Teilen” und einige ähnliche bieten keinen Lernwert, der die sinnlose Bewegung, die sie auf der Folie erzeugen, kompensiert, so dass es am besten ist, diese ganz zu vermeiden:

”Grow & Turn”, “Bounce”, “Split” und andere Animationen

Neben den Animationsgruppen “Eingangseffekte” und “Ausgangseffekte” gibt es auch die Gruppe “Hervorhebungseffekte”. Die Animationen aus dieser Gruppe dienen nicht dazu, neue Objekte in eine Folie einzuführen, sondern können die Eigenschaften eines bereits vorhandenen Objekts (Größe, Farbe usw.) ändern. Normalerweise werden die Animationen aus dieser Gruppe in Sequenzen verwendet, die mehrere verschiedene Arten von Animationen enthalten. Aber auch hier ist es wichtig, zurückhaltend zu sein, denn das Ziel der Animation ist es, die Aufmerksamkeit des Lernenden zu lenken – nicht abzulenken.

Das erstellen von PowerPoint-Animationen:
Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

In diesem Abschnitt lernen Sie einige fortgeschrittene PowerPoint-Techniken kennen, die u. a. die Verwendung von Triggern und die Kombination mehrerer Animationen beinhalten. Das Erlernen dieser Tricks wird Ihnen helfen, die Möglichkeiten der PPT-Animation zu verstehen und fesselnde Inhalte zu erstellen. 

Bevor Sie beginnen, sehen Sie sich diese Demo an, in der alle diese Techniken verwendet werden:

PowerPoint-Trigger für On-Click-Interaktionen

Ein Trigger ist eine anklickbare Schaltfläche auf der Folie, die mehrere Animationen gleichzeitig startet. Sehen Sie unten, wie es funktioniert:

PowerPoint-Trigger für On-Click-Interaktionen

Um eine solche Interaktion zu erzeugen, müssen Sie das Folgende tun:

  1. Suchen Sie ein schönes Hintergrundbild. Fügen Sie es in Ihre PPT-Folie ein und strecken Sie es so, dass es die gesamte Folie ausfüllt.
  2. Fügen Sie ein Objekt hinzu, das die Schaltfläche wird, die die Animationen auslöst. Es kann ein Bild oder, wie in unserem Fall, eine einfache Form sein.
  3. Wählen Sie diese Form auf der Folie aus und klicken Sie auf FormatAuswahlbereich. Doppelklicken Sie auf das markierte Objekt und benennen Sie es in Schaltfläche Öffnen um. Eigentlich empfehlen wir, alle wichtigen Objekte auf Ihren Folien über den
    Auswahlbereich umzubenennen, da es dadurch viel einfacher ist, ihnen Animationen zuzuweisen.
Erstellen einer On-Click-Interaktion in PowerPoint
  1. Erstellen Sie zwei neue Folienobjekte: ein Textfeld und eine weitere Schaltfläche. Diese Schaltfläche wird das Popup schließen.
  2. Wählen Sie nun die Schaltflächen Öffnen und Schließen zusammen mit dem Textfeld aus. Natürlich können Sie dies auch auf der Folie selbst tun, aber wir empfehlen, dies im Auswahlbereich zu tun. Halten Sie einfach die linke linke Strg-Taste gedrückt und klicken Sie dort auf jedes der Elemente, das Sie auswählen möchten:
Auswahlbereich in PowerPoint
  1. Nachdem Sie nun diese Objekte ausgewählt haben, gehen Sie zu Animationen → Animation hinzufügen → Eingang: Verblassen und dann Animation hinzufügen → Ausgang: Verblassen.
Animationen in PowerPoint auswählen
  1. Klicken Sie auf Animationsbereich, um die gesamte Liste der Animationen auf dieser Folie zu sehen. Sie sollte wie folgt aussehen:
Animationssequenz in PowerPoint
  1. Jetzt sind wir bereit, Trigger einzurichten. Wählen Sie die Eingangsanimationen für die Schließen-Schaltfläche und das Textfeld, klicken Sie dann auf TriggerBeim Klicken auf und wählen Sie die Form der Öffnen-Schaltfläche. Das bedeutet, dass beim Anklicken der Schaltfläche Öffnen das Textfeld und die Schaltfläche Schließen erscheinen.
Öffnen-Schaltfläche in PowerPoint
  1. Lösen Sie nach der gleichen Logik die Beendigungsanimationen der gleichen Objekte mit einem Klick auf die Schaltfläche Schließen aus. Das sollten Sie nach diesem Schritt im Animationsbereich sehen:
Schließen-Schaltfläche in PowerPoint
  1. Aber was ist mit der Schaltfläche “Öffnen”? Die Idee ist einfach: Wenn Sie auf die Schaltfläche “Öffnen” klicken, sollte sie verschwinden, und wenn Sie auf die Schaltfläche “Schließen” klicken, erscheint sie wieder. Es bleibt also nur noch übrig, die Animationen der Schaltfläche “Öffnen” unter entsprechende Auslöser wie diesen zu verschieben:

Trigger in PowerPoint

Die Interaktion ist nun fertig und Sie können sie in PowerPoint abspielen. Wenn Sie dem Popup weitere visuelle Elemente hinzufügen möchten, z. B. ein Bild oder ein weiteres Textfeld, folgen Sie einfach demselben Prozess und fügen Sie deren Animationen zu den vorhandenen Auslösern hinzu. 

Einseitige Interaktion mit Popup-Menüs

Pop-up-Animation in PowerPoint

Dieses Beispiel erweitert die Ideen des vorherigen Beispiels: Mehrere Schiebeschalter können angeklickt werden, um die entsprechenden Pop-ups auf den Bildschirm zu bringen. Hier sind die Schritte, um dies zu erreichen:

  1. Erstellen Sie einen Satz von Objekten für das zweite Popup. Am einfachsten geht das, indem Sie die Objekte, die Sie für das erste erstellt haben, “klonen”. Halten Sie die linke Strg-Taste gedrückt und ziehen Sie ein beliebiges Objekt an eine andere Position auf der Folie – dadurch wird eine identische Kopie davon erstellt.
Erstellen einer Gruppe von Objekten in PowerPoint
  1. Öffnen Sie den Auswahlbereich und benennen Sie die neu erstellten Objekte entsprechend.
  1. Es ist an der Zeit, das zweite Popup zu animieren. Folgen Sie der gleichen Routine wie beim ersten: Halten Sie die linke Strg-Taste gedrückt, wählen Sie dann Objekte im Auswahlbereich aus und fügen Sie zwei Sätze von Fade-Animationen hinzu.
  1. Lösen Sie die neuen Animationen mit entsprechenden Schaltflächen aus. So sollte das Animationsfenster nach diesem Schritt aussehen:
Auslösen der Animationen in PowerPoint
  1. Jetzt ist Ihre Interaktion fast fertig – es fehlt nur noch eine Kleinigkeit, um sie fertigzustellen. Derzeit ist es jedoch möglich, beide Pop-ups gleichzeitig zu öffnen:
Ein Beispiel für das gleichzeitige Öffnen aller Pop-ups

Wie bringen wir das in Ordnung? Wir fügen natürlich weitere Animationen hinzu! Lassen Sie uns dafür sorgen, dass, wenn Sie auf “Schaltfläche 1 öffnen” klicken, die zweite Popup-Schaltfläche verschwindet, und umgekehrt. Vergessen wir auch nicht, diese wieder erscheinen zu lassen, wenn eine der “Schließen-Schaltflächen” angeklickt wird. So sollte Ihr Animationsbereich nach all diesen Manipulationen aussehen:

Hinzufügen weiterer Animationen in PowerPoint

Und so sollte der endgültige Entwurf der Interaktion funktionieren:

Ein Beispiel für den endgültigen Entwurf der Interaktion

Jetzt ist es an der Zeit, eine Vorschau der Folie zu erstellen und zu prüfen, ob alles wie erwartet funktioniert. Sie wissen bereits, wie Sie neue Animationen zu bestehenden Triggern hinzufügen können, daher wird es für Sie kein Problem sein, dieses Beispiel mit einigen weiteren animierten Objekten anzupassen.

Eine einfachere Methode zum Erstellen von Ein-Folien-Interaktionen

Nachdem wir all diese Animationen erstellt haben, ist unser Bild zu einer Interaktion geworden – ein Objekt, das auf Mausklick Informationen preisgibt. Solche Dinge machen PowerPoint-Folien interessant und dynamisch, aber der Nachteil ist, dass es ziemlich schwierig ist, sie zu erstellen. Je mehr Hotspots Sie haben, desto schwieriger ist es, die Objekte auf dem Bildschirm zu steuern. Selbst wenn Sie nur eine Animation verpfuschen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die ganze Sache nicht wie erwartet funktioniert. 

Wenn Sie solche Interaktionen in PowerPoint erstellen möchten, aber nicht zu viel Zeit dafür aufwenden wollen, sollten Sie sich die iSpring Suite ansehen. Dabei handelt es sich um ein Autoren-Toolkit für PowerPoint, mit dem Instruktionsdesigner ihre Folien mit Quizfragen, Dialogsimulationen und Interaktionen wie der von uns erstellten anreichern können.

Hier ist ein Beispiel für eine solche Interaktion, die in iSpring Suite erstellt wurde:

Verglichen mit dem mühsamen Prozess der Erstellung von Animationen und Triggern in PowerPoint ist die Arbeit mit der iSpring Suite ein Kinderspiel. Wählen Sie einfach eine der 14 Interaktionsvorlagen aus, füllen Sie sie mit Text und Medien und iSpring erledigt den Rest, indem es eine schöne Interaktion für Sie zusammenstellt.

Sehen Sie sich dieses Video an, das zeigt, wie schnell eine Interaktion in iSpring Suite erstellt werden kann:

Animationstricks für fortgeschrittene PowerPoint-Benutzer

Wenn Sie mit PowerPoint gut zurechtkommen und es vorziehen, Interaktionen von Anfang bis Ende selbst zu erstellen oder eine individuelle Aufgabe zu haben, finden Sie hier ein paar PPT-Tricks als Bonus. 

Kombinieren mehrerer PowerPoint-Animationen zum Erzeugen neuer Effekte

Interaktive Taste

Das Hervorheben von interaktiven Schaltflächen wie dieser ist eine schöne Möglichkeit, die Lernenden durch Ihren Kurs zu führen. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist, eine animierte Form um die Schaltfläche zu erstellen. Hier sehen Sie, wie es gemacht wird:

  1. Gehen Sie zu PowerPointEinfügenFormen, wählen Sie eine Kreisform aus und zeichnen Sie sie auf Ihre Schaltfläche.
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie “Form formatieren”. Wählen Sie Keine Füllung und Einfarbige Linie. Stellen Sie eine Linienfarbe ein, die einen Kontrast zum Hintergrund bildet und zur Farbe der Schaltfläche passt. Stellen Sie außerdem die Transparenz der Linie auf einen Wert zwischen 50 und 90 % ein.
Form formatieren in PowerPoint
  1. Optional können Sie Effecte → Leuchten hinzufügen. Stellen Sie die gleiche Glühfarbe wie die der Linie ein und ändern Sie die Größe auf einen Wert zwischen 2 und 5 pt. Passen Sie die Transparenz an, damit das Glühen natürlich aussieht.
Hinzufügen der Powerpoint-Effekte
  1. Zeit, sie zu animieren. Wählen Sie die hinzugefügte Form aus und klicken Sie auf AnimationenAnimation hinzufügen → Ausgang: Verblassen und dann Animation hinzufügen → Hervorhebung: Vergrößern.
  1. Öffnen Sie Animationen → Animationsbereich, um die beiden von Ihnen hinzugefügten Animationen zu sehen. Wählen Sie beide im Animationsbereich aus, indem Sie die linke Strg-Taste gedrückt
    halten und auf sie klicken, und setzen Sie Start auf Mit Vorheriger. Vergewissern Sie sich außerdem, dass die Dauer
    beider Animationen gleich ist.
Animieren einer Schaltfläche in PowerPoint
  1. Fügen wir nun Wiederholungen zu diesen Animationen hinzu. Doppelklicken Sie auf die erste im Animationsbereich, um ihre Eigenschaften aufzurufen, und stellen Sie dann Anzeigedauer Bis zum Ende der Folie ein. Klicken Sie auf OK, dann machen Sie dasselbe für die zweite Animation.
Wiederholungen zu einer Powerpoint-Animation hinzufügen

Erledigt! Jetzt können Sie eine Vorschau dieser animierten Markierung in PowerPoint anzeigen.

Einen bestimmten Folienbereich hervorheben

Ein Beispiel für das Hervorheben eines Bereichs in PowerPoint

Schauen wir uns nun an, wie Sie einen Bereich auf einer Folie hervorheben können, oder besser gesagt, wie Sie die gesamte Folie mit Ausnahme eines bestimmten Bereichs abdunkeln können. Dieser Trick hilft, die Aufmerksamkeit des Lernenden auf einen bestimmten Bereich der Folie zu lenken.

  1. Verwenden Sie EinfügenFormen, um ein Rechteck über dem Hintergrundbild zu zeichnen.
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Rechteck und öffnen Sie “Form formatieren”. Setzen Sie die Füllfarbe auf Schwarz und ändern Sie die Transparenz auf 30 %.
  2. Klicken Sie auf Einfügen → Formen und wählen Sie Freiformen aus.
Hervorheben eines bestimmten Folienbereichs in PowerPoint
  1. Zeichnen Sie eine Freiform Punkt für Punkt auf das Objekt, das hervorgehoben werden soll. Es sollte am Ende etwa so aussehen:
Zeichnen einer Freihandform in PowerPoint
  1. Halten Sie die linke Strg-Taste gedrückt, um mehrere Objekte auf der Folie auszuwählen. Klicken Sie auf das schwarze Rechteck und dann auf die Freiformen-Fläche. Lassen Sie die linke Strg-Taste los.
  1. Gehen Sie zu Format → Formen zusammenführen → Subtrahieren, um den Teil des schwarzen Rechtecks zu entfernen, der sich unter der Freiform befand.
Formen in PowerPoint zusammenführen
  1. Das Ergebnis ist eine transparente Rechteckform mit einem Schnitt in der Mitte. Und wenn es zum Einblenden animiert wird, erzeugt es die Illusion eines Lichteffekts – während in Wirklichkeit die gesamte Folie bis auf einen bestimmten Bereich einfach abgedunkelt wird.

Fazit

Die Kunst, statische Objekte zu animieren, ist heute leicht zugänglich, erfordert aber immer noch einen enormen Aufwand, um sie wirklich zu beherrschen. Wir hoffen, dass dieser Artikel über E-Learning-Animationen Ihnen helfen wird, die hier beschriebenen Autorentechniken zu beherrschen und Ihre eigenen PowerPoint-Animationen zu erstellen.

Wenn Sie PowerPoint zum Erstellen von E-Learning-Inhalten verwenden, laden Sie eine kostenlose Testversion der iSpring Suite herunter, um Ihre Präsentationen auf ein neues Niveau zu bringen.

iSpring Suite

Schnelles Kurs-Autoren-Toolkit

Onlinekurse und -bewertungen in kürzester Zeit erstellen

Schnelles Kurs-Autoren-Toolkit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iSpring Suite
Interaktive Kurse in PowerPoint erstellen
Mehr erfahren
 

Onlinekurse schnell und einfach erstellen