image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xmlimage/svg+xmlimage/svg+xml Was ist SCORM? Alles, was Sie wissen müssenWas ist SCORM? Alles, was Sie wissen müssenWas ist SCORM? Alles, was Sie wissen müssenWas ist SCORM? Alles, was Sie wissen müssenWas ist SCORM? Alles, was Sie wissen müssenWas ist SCORM? Alles, was Sie wissen müssenWas ist SCORM? Alles, was Sie wissen müssenWas ist SCORM? Alles, was Sie wissen müssen

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, wissen Sie, was SCORM ist und wie Sie eine einfache PowerPoint-Präsentation in einen SCORM-Kurs verwandeln und in ein Lernmanagementsystem hochladen. Sehen Sie sich das folgende Video an, um einen schnellen Überblick über SCORM zu erhalten. Gehen Sie direkt zum Artikel, wenn Sie umfassendere Details bevorzugen.

Was ist SCORM?

SCORM bedeutet “Shareable Content Object Reference Model” (Objektreferenzmodel für teilbare Inhalte). Es ist ein internationaler Standard für E-Kurse. Wenn Ihr Kurs im SCORM-Format veröffentlicht wird, können Sie sicher sein, dass fast jedes Learning Management System (LMS) ihn erkennt.

Standards sind in jedem Bereich wichtig. Nehmen wir als Beispiel die Filmindustrie. Wenn Sie eine DVD kaufen, können Sie sie sicher mit jedem DVD-Player ansehen: Toshiba oder Panasonic – das spielt einfach keine Rolle. Dies ist möglich, da DVD ein akzeptierter Standard ist. Aus diesem Grund müssen Filmstudios nicht für jede Player-Marke unterschiedliche Disc-Typen produzieren.

Leider war dies die Situation im E-Learning zu Beginn dieses Jahrtausends: Kurse wurden für eine Plattform erstellt. Ein für ein System erstellter E-Kurs hat in einem anderen nicht funktioniert. Wenn eine Universität ihr LMS ändert, verliert sie ihre gesamte Sammlung von Kursen sowie die Tausenden von Dollar, die für ihre Entwicklung ausgegeben werden. Im Jahr 2001 hat das SCORM-Format den E-Learning-Markt in Ordnung gebracht.

Tatsächlich ist SCORM eine Liste technischer Anforderungen. In dieser Liste erfahren wir, wie wir einen Kurs erstellen können, der auf jeder Plattform funktioniert. Sie gibt eine detaillierte Beschreibung der E-Kursstruktur und der Prinzipien der Interaktion mit LMS.

Was ist ein SCORM-Paket?

Ein SCORM-Paket, das auch als SCORM-Kurs oder SCORM-Modul bezeichnet werden kann, ist eine ZIP-Datei, die bestimmte Inhalte enthält, die im SCORM-Standard definiert sind. Es ist als Package Interchange File (PIF) bekannt und verfügt über alle Daten, die zum Übertragen von Lerninhalten auf ein LMS erforderlich sind.

Vorteile des SCORM-Formats

  • Kompatibilität. Fast jedes LMS erkennt einen SCORM-Kurs.
  • Fortschritt speichern. Ein Lernender muss nicht den gesamten Kurs auf einmal durchlaufen. Dies kann Schritt für Schritt erfolgen. Eine halbe Stunde Arbeit, 10 Minuten Pause, und dann kann er die Lektion an der Stelle fortsetzen, an der er aufgehört hat. Der Fortschritt bleibt bestehen. Dies ist auch praktisch, wenn das System ausfällt oder der Kurs gelegentlich geschlossen wird.
  • Feedback. Sie können den Fortschritt des Lernenden beurteilen. Wenn das Dieter Albrecht den E-Kurs abgeschlossen hat, zeigt das System an, wie viele Punkte er erzielt hat, oder der Status „Kurs abgeschlossen“ wird angezeigt.
  • Klare Kursstruktur. Sie können eine klare Kursstruktur erstellen und Regeln für den Übergang zwischen den Abschnitten festlegen. Beispielsweise müssen Lernende möglicherweise zuerst eine Lektüre studieren, darauf ein Video ansehen und erst dann können sie zum Abschlusstest gehen.
  • Modularität. In einem SCORM-Kurs besteht das Schulungsmaterial aus eigenständigen Einheiten oder Modulen. Jedes Modul kann in jedem anderen Kurs innerhalb des LMS verwendet werden.
SCORM Kursstruktur

Eine grafische Darstellung eines SCORM-Kurses

SCORM-Versionen

Es gibt drei vorhandene Versionen von SCORM: 1.1, 1.2 und 2004. Jede Version hat ihre eigenen technischen Merkmale und Vorteile. SCORM 1.1, die erste Version, ist jedoch nicht weit verbreitet, daher gehen wir direkt zu denen über, die häufig verwendet werden:

SCORM 1.2 zeigt den Fortschritt des Lernenden im Bericht an, d.h. wie viel des Kurses der Lernende studiert hat. Zum Beispiel: „Der Lernende hat 70% des Kurses studiert.“ Wenn der Lernende den gesamten Kurs studiert hat, zeigt das System den Status „Abgeschlossen“ an.

SCORM 2004 bietet detailliertere Informationen. Neben dem Fortschritt und dem Status wird angezeigt, wie viele Punkte der Lernende nach Abschluss des Kurses und Bestehen des Tests erzielt hat.

Wenn Sie bereits über ein SCORM-konformes LMS verfügen, müssen Sie beim Erstellen eines E-Kurses vor allem wissen, welche SCORM-Version Ihr LMS unterstützt.

Eine grafische Darstellung eines SCORM-Kurses

Hier sind die Inhalte, die jedes SCORM-Paket enthalten sollte:

  • XML-Manifestdatei (imsmanifest.xml). Die Manifestdatei beschreibt das Paket und seinen Inhalt. Die obligatorischen Daten, die es enthalten sollte, sind die eindeutige Kennung, die minimalen Metadaten, die das Paket und seine SCORM-Version beschreiben, Ressourcendefinitionen, in denen alle Dateien aufgelistet sind, die zum Starten und Bereitstellen jeder Ressource erforderlich sind, sowie die Organisation von Lernaktivitäten.
  • Vom Inhaltspaket verwendete Ressourcendateien („Teile“, aus denen der Kurs besteht) und seine Lernaktivitäten.
  • Schema-/Definitionsdateien (XSD und DTD), die auf die Manifestdatei verweisen.
Inhalt eines SCORM-Pakets

Inhalt eines Beispiel-SCORM-Pakets

So wählen Sie ein Tool zum Erstellen eines SCORM-Pakets aus

In der Vergangenheit konnten nur professionelle Programmierer SCORM-Kurse entwickeln. Es war ein technisch komplexer Prozess: Entwickler haben das SCORM-Paket manuell aus einer Reihe von HTML-Seiten erstellt, den Code geschrieben, der den Kurs an das LMS bindet, und dann alles in ein ZIP-Archiv gepackt.

Heutzutage kann jeder mit speziellen E-Learning-Softwareprodukten einen E-Kurs erstellen. Die Autorentools generieren automatisch den Code für die LMS-Interaktion und packen alle Schulungsmaterialien in ein SCORM-Paket. Sie müssen den Kurs lediglich in das Trainingssystem hochladen.

Tools zum Erstellen von SCORM-Kursen können in drei Gruppen unterteilt werden:

  • Standalone-Editoren
  • Online-Cloud-Dienste
  • PowerPoint-Add-Ins

Wenn Sie Ihren ersten E-Kurs entwickeln, ist es aus mindestens zwei Gründen besser, ein PowerPoint-Add-In zu verwenden:

  • Sie müssen keine Zeit damit verbringen, ein neues Programm zu lernen. Wenn Sie jemals eine Multimedia-Präsentation erstellt haben, können Sie den Kurs in PowerPoint viel schneller erstellen, da der Vorgang der gleiche ist.
  • Sie können jede PowerPoint-Präsentation, die Sie im Unterricht verwenden, mit Ihren Lernenden als Grundlage für den Kurs verwenden.
PPT zu SCORM

Das Erstellen solcher Kurse ist mit iSpring Suite Max, das als PowerPoint-Add-In angezeigt wird, einfach. Nach der Installation stehen alle Funktionen von iSpring Suite auf einer speziellen PowerPoint-Registerkarte zur Verfügung. Das heißt, Sie können Ihre Präsentation direkt in PowerPoint in einen E-Kurs verwandeln.

iSpring Suite-Symbolleiste

So erstellen Sie einen SCORM-Kurs

Es dauert nur wenige Minuten, um aus einer gemeinsamen PPT-Präsentation einen professionellen Schulungskurs zu machen. Und so funktioniert das:

  1. Laden Sie eine kostenlose Testversion von iSpring Suite Max herunter.
  2. Öffnen Sie die Präsentation, die Sie in einen E-Kurs verwandeln möchten.

3. Klicken Sie auf der Registerkarte iSpring auf Veröffentlichen.

Veröffentlichen in iSpring Suite
  1. Wählen Sie die LMS-Option im linken Teil des Menüs.
  2. Geben Sie den Titel des Kurses ein.
  3. Wählen Sie das LMS-Profil gemäß dem von Ihrem LMS unterstützten Standard aus.
Auswählen eines LMS-Profils
  1. Klicken Sie auf Anpassen, um die Kursbeschreibung und die Schlüsselwörter anzugeben und die Fortschritts- und Abschlussregeln festzulegen. Anpassen der SCORM-Kursoptionen.
Anpassen der SCORM-Kursoptionen
  1. Speichern Sie die Änderungen und klicken Sie dann auf Veröffentlichen. iSpring behält alle PowerPoint-Effekte im veröffentlichten Kurs bei: SmartArt-Objekte, Trigger, Hyperlinks usw.

Mit iSpring Suite Max können Sie auch einen E-Learning-Kurs von Grund auf neu erstellen. Füllen Sie die Folien einfach mit Text, Bildern und Videos oder verwenden Sie eine der vorgefertigten Vorlagen, um in wenigen Minuten einen professionell aussehenden Kurs zusammenzustellen, und veröffentlichen Sie ihn dann im SCORM-Format. Sie können Ihre Kurse auch mit interaktiven Tests, Videovorträgen und Dialogsimulationen erweitern.

iSpring Suite
Umfassendes Tool zur Erstellung von SCORM-Kursen
Mehr erfahren
 

Schauen Sie, wie iSpring Suite die Erstellung von Kursen einfach und schnell macht!