Kostenloses Webinar

Engagement der Lernenden und wie man es verbessert

28. September 2022 um 10:00 Uhr MEZ Für Webinar registrieren
image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml fb-white-10x14fb-10x14ok-white-10x19ok-10x19twitter-white-18x14twitter-18x14vk-white-16x11vk

Dieses Moodle-Tutorial zeigt Ihnen, wie Sie Online-Kurse erstellen, Aufgaben anlegen bzw. hinzufügen und den Fortschritt Ihrer Schüler und Studierenden im Auge behalten können. Die Moodle-Plattform ermöglicht Ihnen auch, mit den Lernenden zu kommunizieren, Feedback einzuholen und die Kommunikation zwischen Studierenden in Foren und Diskussionen zu fördern. Kurz gesagt ist die Moodle-Plattform facettenreich und flexibel, sodass man bei der ersten Nutzung als Lehrender leicht verwirrt sein kann.

Diese Leitfaden behandelt die Grundlagen der ersten Nutzung von Moodle und einige der wichtigsten alltäglichen Aufgaben, die Sie als Lehrender erledigen müssen. Das Moodle-Tutorial zeigt Ihnen, wie Sie Kurse und Tests für Moodle anlegen und Lernende bzw. Studierende einladen, ihnen Aufgaben stellen und ihre Ergebnisse verfolgen. Wir haben auch einige nützliche Links eingefügt, damit Sie bei Bedarf noch tiefer in bestimmte Themen rund um Moodle eintauchen können.

Zwei kurze Anmerkungen, bevor wir beginnen.

Anmerkung 1: Dieses Moodle-Tutorial wurde für Lehrer geschrieben und behandelt daher die Verwaltung des Moodle-Systems nicht. Wir gehen davon aus, dass Sie bereits ein Lernportal in Betrieb haben. Wenn Sie das noch nicht haben, können Sie es Moodle Cloud ausprobieren. Es erfordert keine technischen Kenntnisse, das Lernportal zu starten, und die Einrichtung kann in wenigen Minuten erledigt werden. Es gibt auch einen kostenlosen Plan, der ausreicht, um sich mit Moodle vertraut zu machen und eine fundierte Entscheidung über die weitere Nutzung zu treffen.

Anmerkung 2: Moodle ist eine hochgradig angepasste Plattform, daher kann sich Ihr Portal in Aussehen und Funktionalität unterscheiden. Es existiert auch eine deutsche Version von Moodle, die Sie bei Bedarf auswählen und nutzen können. Zur Veranschaulichung haben wir die Demoversion eines Schulportals, das von Moodle erstellt wurde, verwendet. Sie können gerne dorthin gehen und selbst ein paar Schaltflächen anklicken.

iSpring Suite

Erstellen Sie Moodle-kompatible Kurse mit der iSpring Suite zum neuen akademischen Sonderpreis!

Gratis Testversion Mehr erfahren

Moodle Tutorial für Lehrer

Anpassen Ihres Lehrendenprofils

Ihre Lernenden/Studierenden und Kollegen haben Zugriff auf Ihr Lehrendenprofil. Es ist also eine gute Gelegenheit, sich vorzustellen, zu zeigen, dass Sie ein Mensch und kein Chatbot sind, und das Vertrauen der Lernenden zu gewinnen.

Профиль учителя в Moodle

Nachdem Sie in der oberen rechten Ecke auf Profil geklickt haben, gelangen Sie zu Ihrer persönlichen Seite, auf der Sie persönliche Informationen bearbeiten, ein Foto hinzufügen und eine Einführung erstellen können. Klicken Sie dazu auf Profil bearbeiten.

Редактировать профиль учителя в Moodle

Dort können Sie einen Text zu sich als Lehrender eingeben (oder eine Vorstellung als Video-Tutorial aufnehmen und diese Datei hochladen, wenn Sie möchten), ein Foto platzieren und zusätzliche Kontaktinformationen für Ihre Studierenden hinterlassen.

Erstellen eines E-Learning-Kurses

Standardmäßig erlaubt Moodle Lehrenden (d. h. der Rolle im System) nicht, neue Kurse hinzuzufügen. Hier müssen wir eine kurze Bemerkung zu Benutzerrollen in Moodle machen.

Es gibt fünf Haupt-Standardbenutzertypen für die Nutzung von Moodle:

  • Ein Administrator ist ein Gastgeber einer Party, der alles mit dem System machen kann.
  • Ein Manager hat ähnliche Fähigkeiten wie ein Administrator, aber im Gegensatz zum Administrator kann diese Rolle zugewiesen und die Fähigkeiten angepasst werden.
  • Der Kursersteller kann neue Kurse anlegen, Inhalte hinzufügen und auch Dateien hochladen.
  • Der Lehrende kann Aktivitäten innerhalb eines Kurses hinzufügen und bearbeiten bzw. Inhalte und Dateien hochladen.
  • Ein Lernender kann auf verfügbare Kurse zugreifen und ggf. Feedback dazu geben.

Wenn Sie in Moodle ein Lehrender sind, müssen Sie sich also an Ihren Administrator oder Manager wenden und ihn bitten, Ihnen entweder die Berechtigungen zum Anlegen von Kursen zu erteilen oder eine leere Kurs-Shell für Sie zu erstellen. In der Mount Orange School-Demo in der Lehreransicht haben wir beispielsweise neun Kurse, die von einem Administrator zugewiesen wurden.

Обзор курса в Moodle

Innerhalb dieser Kurs-Shells können wir fast alles tun: neue Einheiten anlegen oder löschen, Quizfragen und Ressourcen hinzufügen, Inhalte und Dateien hochladen, Feedback abfragen oder ein Notenbuch einrichten. Um mit der Entwicklung von Kursinhalten zu beginnen, klicken Sie auf das Zahnradsymbol in der oberen rechten Ecke und wählen Sie Einstellungen bearbeiten. Falls Sie eine solche Option nicht haben, wenden Sie sich an Ihren Administrator, um sie zu aktivieren.

Разрешить редактирование

So richten Sie eine Kursstruktur ein

In Moodle gibt es vier Arten von Kursformaten, die die Gliederung eines Kurses definieren:

  • Das Einzelaktivitätsformat ist geeignet, wenn Sie nur eine Aktivität oder Ressource studieren möchten. Zum Beispiel eine Umfrage, ein Buch oder einen Videovortrag. Wählen Sie dieses Format auch, wenn Sie ein SCORM-Paket haben.
Формат одной активности в примере Moodle

Sie können ein Einzelaktivitätsformat verwenden, um den Lernenden einige

Lesarten zuzuweisen.

 
  • Das Themenformat organisiert den Inhalt in verschiedene Abschnitte (Lektionen, Einheiten oder wie auch immer Sie es nennen möchten).
  • Das Wochenformat ähnelt dem Themenformat, aber anstelle von Einheiten gibt es Wochen. Dies ist eine gute Option für Sie als Lehrender, wenn Sie Ihren Schülern ein regelmäßiges Lerntempo vorgeben möchten.
  • Soziales Format. Wenn Sie dieses Format wählen, haben Sie ein Forum anstelle von herkömmlichen Einheiten. Dies ist eine gute Wahl, wenn Sie als Lehrender informelles Lernen benötigen und Diskussionen zwischen den Lernenden anregen möchten.

Öffnen Sie also die Kurs-Shell, die Sie mit den Lerninhalten und Aktivitäten füllen möchten. Klicken Sie oben rechts auf das Zahnradsymbol und aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus.

Klicken Sie danach erneut auf das Zahnrad und wählen Sie Einstellungen bearbeiten aus dem Dropdown-Menü.

Изменить настройки курса в Moodle

Scrollen Sie in den Kurseinstellungen nach unten zum Abschnitt Kursformat und wählen Sie das Format aus, mit dem Sie fortfahren möchten. Klicken Sie dann unten auf der Seite auf Speichern und anzeigen.

Выбор формата курса из выпадающего списка

Hinzufügen von Aktivitäten und Ressourcen

In der Moodle-Sprache sind Aktivitäten die Art und Weise, wie Lernende mit einem Kurs interagieren. Quizfragen, Glossare, Foren und Aufgaben werden im Allgemeinen als „Aktivitäten“ bezeichnet.

Ressourcen sind Elemente, mit denen Sie als Lehrender das Training verbessern können. Dies können Dateien mit Dokumenten oder Präsentationen sein, oder auch eine externe Webseite wie ein bestimmtes Video von YouTube.

Um eine Aktivität oder Ressource hinzuzufügen, aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus von Moodle, indem Sie oben rechts auf das Zahnradsymbol klicken. Wenn die Bearbeitung aktiviert ist, wird nach jedem Abschnitt eines Kurses das Symbol + Aktivität oder Material anlegen angezeigt. Klicken Sie darauf und Sie sehen ein Popup-Fenster mit der Liste aller verfügbaren Optionen und deren Beschreibungen. In Moodle, gibt es 14 Arten von Aktivitäten und 7 Arten von Ressourcen.

So fügen Sie ein Quiz hinzu

Wählen Sie einen Abschnitt aus, in dem Sie ein Quiz hinzufügen möchten, klicken Sie in Moodle auf + Aktivität oder Material anlegen hinzufügen und wählen Sie im Popup-Fenster Test aus. Danach erhalten Sie ein Quiz-Einstellungsmenü.

Geben Sie den Namen des Quiz ein. Dann können Sie auf Speichern und zum Kurs klicken, da Name das einzige Feld ist, das zum Erstellen einer Shell für ein Quiz erforderlich ist. Sie können jedoch als Lehrender auch andere Einstellungen in diesem Menü erkunden. Sie können beispielsweise Zeitrahmen für die Bewertung festlegen oder die Anzahl der zulässigen Versuche begrenzen.

Der nächste Schritt besteht darin, diese leere Quiz-Shell mit einigen Fragen zu füllen. Klicken Sie auf Testinhalt bearbeiten und in einem neuen Fenster auf Hinzufügen+ Neue Frage.

In Moodle können Sie als Lehrender 15 Arten von Fragen verwenden, z. B. Multiple-Choice, Matching und Drag & Drop. Wählen Sie den gewünschten Typ aus und klicken Sie auf Hinzufügen.

In einem neuen Fenster müssen Sie die Details der Frage eingeben: Name, Fragetext, Antworten und Feedback. Die Benutzeroberfläche ist ziemlich selbsterklärend, aber für den Fall, dass Sie Probleme haben, gibt es eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen von Quiz in Moodle.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Änderungen speichern. Auch hier befinden Sie sich in einem Quiz-Bearbeitungsmenü, in dem Sie dieselbe Aktionssequenz wiederholen und so viele Fragen hinzufügen können, wie Sie benötigen.

So fügen Sie eine Aufgabe hinzu

Das Erstellen von Aufgaben ist eine Funktion, die Sie als Lehrender in Moodle wahrscheinlich sehr oft verwenden werden. Mit ihrer Hilfe können Sie Ihre Lernenden bitten, ihre Hausaufgaben abzugeben und zu überprüfen, wie gut die Einheit verdaut wird und Feedback geben.

Wählen Sie wie bei einem Quiz den Abschnitt aus, in dem Sie die Aktivität hinzufügen möchten, klicken Sie auf + Aktivität oder Material anlegen und wählen Sie im Popup-Fenster Abstimmung.

Geben Sie in einem neuen Fenster der Aufgabe einen Namen und geben Sie in einem Beschreibungsfeld an, was Sie als Lehrender von Ihren Lernenden erwarten. Sie können sie beispielsweise bitten, sich ein Video anzusehen und ihre Meinung zu dem Thema mitzuteilen, oder sie bitten, einen Text zu bearbeiten und eine verbesserte Version einzureichen, wie wir es in unserem Beispiel getan haben.

Es gibt in Moodle eine Reihe nützlicher Einstellungen, mit denen es sich lohnt zu spielen. Wir werden nur einige grundlegende erwähnen.

Verfügbarkeit

In diesem Abschnitt können Sie Zeitrahmen für das Einreichen von Aufgaben festlegen oder eine Erinnerung festlegen, um die Arbeit der Lernenden vor einem bestimmten Datum selbst zu überprüfen.

Einstellungen für die Verfügbarkeit von Aufgaben in Moodle

Einreichungsarten

In diesem Abschnitt müssen Sie angeben, in welchem Format die Studierenden ihre Arbeiten einreichen sollen. Wählen Sie Online-Text, wenn Sie möchten, dass sie ihre Antworten direkt in Moodle eingeben, Dateiübermittlungen, wenn Sie möchten, dass sie eine Datei anhängen bzw. hochladen, oder beide Optionen gleichzeitig.

Sie können auch bestimmte Dateiformate und die Anzahl der Wörter in Aufsätzen für die Option Online-Text angeben.

Einstellungen für Einreichungsarten in Moodle

Klicken Sie auf Speichern und zum Kurs zurückkehren, wenn Sie fertig sind.

Eine alternative Möglichkeit, Inhalte für Moodle zu erstellen

Während Moodle eine vielseitige Plattform mit umfangreichen Authoring-Funktionen ist, ist die Nutzung der Benutzeroberfläche nicht wirklich schwierig, kann aber etwas überwältigend sein, insbesondere wenn Sie neu im System sind. Vergessen Sie die Notwendigkeit, jedes Mal zu überprüfen, ob der Bearbeitungsmodus eingeschaltet ist, wenn Sie etwas ändern möchten. Auch sind die Gestaltungsmöglichkeiten in Moodle begrenzt. Wenn Sie also als Lehrender professionelle E-Learning-Inhalte schneller und einfacher entwickeln müssen, gibt es iSpring Suite, ein vollständig Moodle-kompatibles Autorentool.

iSpring Suite funktioniert als Add-In zu PowerPoint. Es bereichert eine vertraute PowerPoint-Oberfläche mit speziellen Funktionen für die Entwicklung von E-Learning-Inhalten. Mit seiner Hilfe können Sie interaktive E-Kurse, Quiz, Softwaresimulationen, Videovorträge im YouTube-Stil und Dialogsimulationen erstellen – und jedes der Elemente als SCORM-Paket veröffentlichen und einfach auf Moodle hochladen.

In diesem Blogbeitrag finden Sie eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen eines Kurses mit Moodle und desselben Kurses mit der iSpring Suite.

Vergleich eines Quiz in Moodle und iSpring Suite

Vorschau eines in Moodle erstellten Quiz und desselben Quiz, das mit der iSpring Suite erstellt wurde.

Verwalten von Lernenden

Wenn Ihr Kurs jetzt fertig ist, ist es für Sie als Lehrender an der Zeit, einige Lernende einzuladen, den Inhalt zu erkunden.

Zuerst richten wir die Anmeldemethoden in Moodle ein. Wählen Sie innerhalb eines Kurses im linken Menü die Registerkarte Teilnehmer aus, klicken Sie dann oben rechts auf ein Zahnradsymbol und wählen Sie in einem Dropdown-Menü Einschreibemethoden aus.

Anmeldemethoden in Moodle

Es stehen drei Anmeldemethoden zur Verfügung:

  • Manuelle Anmeldung
  • Gastzugang
  • Selbstanmeldung

Standardmäßig ist die einzige aktivierte Option in Moodle die manuelle Anmeldung. Wenn Sie die Selbstanmeldung oder den Gastzugang aktivieren möchten, klicken Sie auf das Augensymbol. Wenn Sie außerdem auf das Zahnradsymbol neben dem Auge klicken, können Sie einige zusätzliche Einstellungen wie Anmeldungsdauer, Anmeldepasswort oder eine maximale Anzahl von Benutzern vornehmen.

Einrichtung Anmeldemethoden

So melden Sie Lernende für einen Kurs an

Normalerweise müssen Lehrer in Moodle keine Benutzer anlegen, da die Liste der Benutzer von einem Administrator oder Manager vorab geladen wird. Um also Teilnehmer/innen für Ihren Kurs einzuschreiben, wählen Sie im linken Menü die Registerkarte Teilnehmer. Klicken Sie dort oben rechts auf Nutzer/innen einschreiben und wählen Sie dann in einem Popup-Fenster Benutzer oder Benutzergruppen aus den Dropdown-Listen aus.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Ausgewählte Nutzer/innen und globale Gruppen einschreiben.

Anmeldeoptionen

So erstellen Sie Gruppen

Für mehr Komfort können Sie die angemeldeten Benutzer auch in Gruppen aufteilen. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie verschiedene Klassen haben, die denselben Kurs belegen, oder wenn diesem Kurs ein anderer Lehrer zugewiesen ist und Sie die Lernenden aufteilen möchten.

Um in Moodle eine Gruppe zu erstellen, klicken Sie oben rechts auf das Zahnradsymbol und wählen Sie Gruppen aus dem Dropdown-Menü. Übrigens haben Sie vielleicht bemerkt, dass Sie für viele Nutzungen in Moodle immer auf dieses Zahnradsymbol klicken müssen! Betrachten Sie es als Vorteil: Sie werden sich definitiv daran erinnern, wo es ist.

Gruppen in Moodle

Scrollen Sie in einem neuen Fenster auf der Seite nach unten und klicken Sie auf Gruppe anlegen. Benennen Sie anschließend die Gruppe, legen Sie ein Bild fest, aktivieren Sie bei Bedarf die Gruppennachrichten und klicken Sie auf Änderungen speichern.

Wählen Sie erneut in einem neuen Fenster die Gruppe aus der Liste aus und klicken Sie rechts auf Nutzer/innen verwalten. Sie sehen die Liste der für den Kurs eingeschriebenen Benutzer. Wählen Sie diejenigen aus, die Sie der Gruppe hinzufügen möchten, und klicken Sie in der Mitte auf Hinzufügen.

Hinzufügen von Benutzern zu einer Gruppe

So benachrichtigen Sie Lernende

In Moodle können Sie wie in WhatsApp mit Ihren Lernenden und Kollegen kommunizieren. Im oberen Menüband befindet sich ein Blasensymbol, das die Liste Ihrer Kontakte öffnet.

Nachrichten in Moodle

Sie können in Moodle sowohl private Nachrichten an Benutzer als auch Gruppennachrichten senden, was eine sehr praktische Funktion ist, wenn Sie schnell etwas besprechen, informieren oder einen Einblick teilen möchten.

So richten Sie ein Notenheft ein

Ein Notenheft ist eine Moodle-Funktion, mit der Sie Punkte für benotete Aktivitäten aus Ihrem Kurs sammeln können. Mit seiner Hilfe können Sie Noten sammeln und anzeigen und Noten für Offline-Aktivitäten manuell eingeben.

Um ein Notenheft für einen Kurs einzurichten, klicken Sie oben rechts auf das Zahnradsymbol und wählen Sie Setup für Bewertungen. Auf einer neuen Seite sehen Sie die vollständige Liste der benoteten Elemente für den Kurs.

Notenheft einrichten

Für jeden Artikel gibt es eine Spalte Gewichtung. Je größer die Zahl, desto wichtiger ist die Note für die Durchführung dieser Aufgabe (mehr dazu in einer Minute).

Lassen Sie uns zunächst die Elemente des Notenbuchs übersichtlicher gestalten und Aktivitäten in Kategorien unterteilen. Scrollen Sie auf der Seite nach unten und klicken Sie auf Kategorie hinzufügen. In dem von uns verwendeten Demokurs gibt es drei Arten von benoteten Gegenständen, für die wir drei Kategorien erstellen können:

  • Aufgabe
  • Quiz
  • Simulation

In Ihrem Kurs können Sie beliebig viele benotete Item-Typen und beliebig viele Kategorien anlegen. Nachdem Sie auf Kategorie hinzufügen geklickt haben, geben Sie jeder erstellten Kategorie einen Namen und klicken Sie auf Änderungen speichern.

Verschieben Sie nun die Elemente in ihre Kategorie, indem Sie auf das Pfeilsymbol links neben dem Namen des Elements klicken.

Wenn Ihre Elemente jetzt organisiert sind, können Sie die Gewichtung jeder Kategorie einfacher zuweisen. Nehmen wir an, wir glauben, dass Aufgabe die wichtigste Kategorie ist, daher möchten wir ihr die größte Gewichtung geben. Zum Beispiel ist sie 50. Wir aktivieren ein Kontrollkästchen für Aufgabe und geben 50 ein.

Alle anderen Gewichtungen werden automatisch angepasst, sodass die Summe 100 ist, aber Sie können auch Gewichtungen für die restlichen Kategorien definieren – in unserem Beispiel setzen wir 30 für Quiz und 20 für Simulation.

Wenn Sie möchten, können Sie Gewichtung für jedes Element innerhalb einer Kategorie auch manuell definieren.

Gewichtungseinstellungen

Wenn alles fertig ist, klicken Sie unten links auf Änderungen speichern.

So benoten Sie die Aufgaben der Lernenden

Um Aufgaben zu benoten, müssen Sie die Aufgabe auswählen, mit der Sie beginnen möchten. Sie gelangen in Moodle auf die Seite Bewertungszusammenfassung mit zwei Optionen: Alle Abgaben anzeigen oder Bewerten.

Aufgaben benoten

Klicken Sie zunächst auf Alle Abgaben anzeigen. Danach sehen Sie die Liste aller registrierten Benutzer und deren Einreichungen (oder das Fehlen derer). Für mehr Komfort können Sie Status zuweisen, sodass Sie immer klar haben, welche Arbeit noch markiert oder überprüft werden muss.

Einreichungen von Lernenden

Klicken Sie auf Bewerten, wenn Sie mit der Überprüfung der Aufgaben einiger Kursteilnehmer beginnen möchten.

Die Benutzeroberfläche des Notenbuchs in Moodle ermöglicht es Ihnen, als Feedback Anmerkungen und Textkommentare zu hinterlassen, mit Farben zu markieren und verschiedene Stempel als Feedback zu setzen. Bewertung für die Einreichung des Lernenden im rechten Bereich ein, ändern Sie den Status und klicken Sie dann auf Änderungen speichern, um den Vorgang zu beenden, oder auf Speichern und nächste anzeigen, um fortzufahren.

Benoten der Einreichung

Beginnen Sie das Unterrichten mit Moodle

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben einen langen Weg hinter sich, um die Grundlagen des Lehrens mit Moodle zu erlernen. Sie wissen jetzt, was Moodle ist, und es war einfach erklärt. Es ist eine großartige (und kostenlose!) Plattform, die es Ihnen ermöglicht, so viele Lernende aus der ganzen Welt zu unterrichten, wie Sie möchten.

Als Fürsprecher von Lehrern empfehlen wir Ihnen zum Abschluss dieses Moodle-Tutorials auch gerne, die iSpring Suite auszuprobieren, um professionelle E-Learning-Inhalte zu entwickeln. Es ist nicht so kostenlos wie Moodle selbst – es gibt jedoch eine kostenlose Testversion und einen Rabatt für den akademischen Bereich – aber es hilft Ihnen, Ihr Leben einfacher zu gestalten und Inhalte mindestens zweimal schneller zu erstellen.

iSpring Suite

Schnelles Kurs-Autoren-Toolkit

Onlinekurse und -bewertungen in kürzester Zeit erstellen

Schnelles Kurs-Autoren-Toolkit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iSpring Suite
Erstellen Sie im Handumdrehen Kurse für Moodle LMS
Kostenlos testen
 

Onlinekurse schnell und einfach erstellen